WERBUNG

Die Kampagne "Diabetes STOPPEN. Jetzt handeln!"
Kampagne „Diabetes STOPPEN. Jetzt handeln!“ läuft seit 2013. Erfahren Sie, was die Ziele der Kampagne.

Gesund und kreativ

Die Universität Jena ist mit zwei Exponaten auf der Bildungsmesse „didacta“ 2019 in Köln präsent

Die „didacta“ ist die größte Messe rund um die Themen Pädagogik, Bildung und Weiterbildung in Deutschland. In diesem Jahr wird sie vom 19. bis 23. Februar in Köln ausgerichtet, dabei ist die Universität Jena mit zwei Ausstellern vertreten. 

Prof. Dr. Ingo Althöfer von der Universität Jena stellt Lego-Kreationen auf der „didacta“ 2019 vor und regt die Besucherinnen und Besucher zum Mitmachen an.

Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

Unter dem Titel „Brettspiele und LEGO®-Kreativität“ lädt Mathematikprofessor Dr. Ingo Althöfer die Besucherinnen und Besucher ein, sich kreativ mit Legosteinen zu beschäftigen. Für Aufmerksamkeit dürfte dabei ein knallgrüner Betonmischer sorgen, den Althöfer zweimal am Tag mit Legosteinen bestückt, um Zufallskomplexe zu generieren. Der Betonmischer ersetzt die Waschmaschine, mit der Ingo Althöfer bislang Legosteine im Schleudergang miteinander verbunden hat. Außerdem möchte Prof. Althöfer die „Kreativität im Kleinen“ anregen: „Den Besucherinnen und Besuchern stelle ich die reizvolle Aufgabe, aus wenigen Lego-Teilen ganz verschiedene Modelle zu stecken. Der Spiel- und Kombinationsfreude sind dabei keine Grenzen gesetzt.“

Bildungsmaterial für Kindergärten und Schulen wird vom Kompetenzcluster für Ernährung und kardiovaskuläre Gesundheit (nutriCARD) der Universitäten Jena, Halle und Leipzig auf der „didacta“ vorgestellt. Entstanden ist das Material in Kooperation mit der Thüringer Sektion der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. „Vor allem das Heft ?Ernährung?, das als Unterrichtsbegleitmaterial für die 7. und 8. Klasse konzipiert und konform mit dem Thüringer Lehrplan ist, bietet Schülern einen guten Überblick zu den verschiedenen Aspekten einer gesundheitsfördernden vollwertigen Ernährung“, sagt Professor Stefan Lorkowski vom Institut für Ernährungswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Außerdem würden aktuelle Forschungsergebnisse des Kompetenzclusters „nutriCARD“ zu Mechanismen ernährungs- und altersbedingter Erkrankungen vorgestellt. Dieses Material habe bereits bei der „didacta“ im Vorjahr große Resonanz und Lob des Fachpublikums erfahren, so Stefan Lorkowski. 

Das Kompetenzcluster „nutriCARD“ ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziertes Verbundprojekt mit dem Ziel, die Gesundheit der Bevölkerung durch ein verbessertes Ernährungsverhalten nachhaltig zu fördern.

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist auf der „didacta“ in Köln am Gemeinschaftsstand „Forschung für die Zukunft“ vertreten, bei dem Hochschulen und Forschungseinrichtungen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ausstellen. Zu finden ist der Stand B 068 in Halle 08.1.

Quelle: Friedrich-Schiller-Universität Jena 
Bildbeschreibung: 1. Ein gesundes Frühstück gehört zur ausgewogenen Ernährung. Das Kompetenzcluster „nutriCARD“ stellt sich auf der „didacta“ 2019 in Köln vor. Symbolbild: Anne Günther/FSU
2. Prof. Dr. Ingo Althöfer von der Universität Jena stellt Lego-Kreationen auf der „didacta“ 2019 vor und regt die Besucherinnen und Besucher zum Mitmachen an. Foto: Jan-Peter Kasper/FS